Lucuma: Wirkung und Anwendung der südamerikanischen Frucht

Lucuma gilt als nährstoffreiches Superfood, das du hierzulande vor allem als Pulver bekommen kannst. Wie gesund die exotische Fruch tatsächlich ist, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist Lucuma?

Lucuma ist eine Pflanzenart, die hauptsächlich in Peru, Chile und Ecuador beheimatet ist. Es handelt sich um Bäume, die circa zehn bis 20 Meter groß werden. Für die Landwirtschaft sind besonders die Früchte interessant, die in Südamerika frisch verzehrt werden.

Die Früchte haben eine bräunlich-grüne bis gelbe Schale und ein gelbes, relativ trockenes Fruchtfleisch. In Europa und den USA kannst du Lucuma meist in Pulver-Form kaufen. Da die Frucht sehr süß ist, gilt das exotische Pulver nicht nur als Superfood, sondern auch als gesunde Zucker-Alternative.

Lucuma: Das „Gold der Inkas“?

Neben Lucuma werden auch andere Pulver aus Maca, Camu Camu oder Ingwer als Superfoods angepriesen.

Durch Werbesprüche und andere Marketingstrategien ist Lucuma mittlerweile als „Gold der Inkas“ bekannt und soll als Naturheilmittel unsere Gesundheit fördern. So soll Lucuma unter anderem:

unser Immunsystem stärken
verdauungsfördernd wirken
die Muskelregeneration fördern
Knochen und Zähne stärken
das Hautbild verschönern

Diese Effekte werden meist auf den hohen Gehalt an Ballast- und Mineralstoffen, Vitaminen und Antioxidantien zurückgeführt. Laut der Verbraucherzentrale existieren bislang jedoch keine wissenschaftlichen Studien, die eine dieser Wirkungen bestätigen würden.

Zudem ist noch nicht geklärt, in welchen Mengen die oben genannten Inhaltsstoffe tatsächlich im gemahlenen Pulver vorliegen. So beziehen sich die Angaben von Vitaminen und Mineralstoffen meist auf die frische Frucht. Hinzu kommt, das Konsument*innen in der Regel nur geringe Mengen des Pulvers verwenden, sodass Lucuma letztendlich nur einen minimalen Teil der täglich benötigten Nährstoffe decken kann.

Da die Frucht sehr süß ist, enthält das Pulver mit 85 Gramm pro 100 Gramm hohe Mengen an Kohlenhydraten, davon fast 30 Gramm Zucker. Deshalb solltest du Lucuma-Pulver nur in Maßen essen.

Laut der Verbraucherzentrale gibt es zudem bislang keine wissenschaftlichen Studien zu möglichen Nebenwirkungen und Risiken des Lucuma-Pulvers, wie zum Beispiel Wechselwirkungen mit Medikamenten oder allergischen Reaktionen.